5 Punkte, damit Ihre Weihnachtspost wirkt

Nutzen Sie die einmal jährliche Gelegenheit, auf das vergangen Jahr zurück zu blicken und vor allem, um Danke zu sagen.
 
Doch wann ist der beste Zeitpunkt die Weihnachtspost zu planen und aufzugleisen? Mit dieser Checkliste bekommen Sie einen Fahrplan für Ihre Kundenpflege.


1. Aussage:

 Ihr Weihnachtsgruss soll auffallen und wahrgenommen werden. Meist verfügen Sie bereits über eine Idee, einen Inhalt oder eine Botschaft und damit verbunden einen originellen Text. Im Normalfall wird Bezug auf das vergangenen Jahr genommen, mit positiven Aspekten in die Zukunft geschaut und die Zusammenarbeit verdankt.
 
 

2. Empfänger:
Prüfen Sie Ihre Kundendatenbank und erstellen Sie frühzeitig eine Adressliste Ihrer Kunden und Geschäftspartner. So erhalten Sie auch die gewünschte Auflage. Unser Tipp: Manchmal macht es Sinn, ein paar Reserve-Weihnachtskarten zu bestellen. So sind Sie auch für alle Fälle gerüstet.
 
 

3. Wirkung:
Bei der Aufmachung, dem Design, dem Format sowie der Papierwahl unterstützen wir Sie gerne. Hier stellt sich auch die Frage, ob Sie Ihren Weihnachtsgruss personalisieren wollen.
 
Vergessen Sie dabei nicht, Ihre Geschäftspartner als Individuum hervor zu tun. Mit einer persönlichen Anrede, evtl. mit einer handschriftlichen Unterschrift und sogar einer persönliche Widmung zeigen Sie mehr Wertschätzung. Dies bedeutet in der Planung, dass auch die dementsprechenden Leerräume geschaffen werden.
 
 

4. Vergabe:
Kontaktieren Sie Ihre Druckerei und erteilen Sie den Auftrag.
 
 

5. Resultat:
Es ist soweit und Ihre Weihnachtspost kann an Ihre Geschäftspartner versendet werden. Der ideal Zeitpunkt dazu ist ca. 14 Tage vor Weihnachten. So kommt Ihr Gruss nicht zu früh und noch vor dem Weihnachtsurlaub an.